Nach aktueller Auffassung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) ist für alle Beförderungen die Lohnunternehmer durchführen, eine Erlaubnis für den gewerblichen Güterverkehr erforderlich. Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Übergangsfrist aktuell bis zum 31.05.2018 verlängert!

Achtung! Die Übergangsfrist gilt nur für Transporte, die im Zusammenhang mit einer landwirtschaftlichen Tätigkeit stehen.

Bei reinen Transporten von Lohnunternehmen wird in jedem Fall die Güterkraftverkehrslizenz benötigt.

Die Folge der geänderten Rechtsauffassung der BAG ist, dass Lohnunternehmen ohne gültige Güterkraftverkehrserlaubnis keine Güter mehr (auch nicht im landwirtschaftlichen Bereich) befördern dürfen. Quelle: LU aktuell 04/2017 

Das gilt auch für Landwirte, die gewerblichen Güterkraftverkehr betreiben. Rechtlich sind sie den andren Transportunternehmen gleichgestellt. Es gibt in diesem Fall keine Ausnahmen wie sie sonst in der Landwirtschaft üblich sind. Paragraph 2 Nr. 7 findet bei gewerblichen Transporten keine Anwendung. 

Neben der Bestellung des Verkehrsleiters muss noch eine Güterschadenshaftpflicht- versicherung abgeschlossen werden. 

Mitzuführende Unterlagen im Fahrzeug.   

  • Güterkraftverkehrserlaubnis
  • Begleitpapier 
  • Nachweis über Güterschadenshaftpflichtversicherung

Ihr Ansprechpartner

Verkehrsleiter IHK

Herr Kottwitz

Tel. 05173/8459950

FAX 05173/845995

info@ext-verkehrsleiter.de

Go to Top